wblog

My Blog is my Fortress

Ein Nach­trag:

Ach, scheiss drauf?

Stand 30.06.2019 gilt: es ist nur noch eine einzige Domain üb­rig­ge­blie­ben. Und während des Umzugs habe ich mich auch von “HTTPS” los­ge­sagt. Es gibt hier keine For­mu­la­re, keine Kre­dit­kar­ten­da­ten, keine Kom­men­ta­re … WAS sollte ich sichern und warum? Auch wenn 81,92 Prozent der Artikel was anderes sagen gilt, dass, bei sehr kleinen Web­sei­ten und schlech­ten Ver­bin­dun­gen, HTTP immer noch schnel­ler ist.

(Test der Start­sei­te mit GT­Me­trix: Stand­ort “Down Under”, Ver­bin­dung 2G/Edge: 2,5 Se­kun­den HTTP und 4,1 Se­kun­den HTTPS. Ja, ich bin Erb­sen­zäh­ler!)


Jo. Zu­ge­na­gelt wie Fort Knox!

Ir­gend­wann ist eben alles vor­rü­ber. Hier im Blog ist es mit den wahn­sin­nig schnel­len HTTP Seiten vorbei. Leider ist HTTPS bei mobilen Ver­bin­dun­gen ein biss­chen lang­sa­mer, am Desktop — mit einer schnel­len Ver­bin­dung — spielt’s keine Rolle.

Sei's drum.

Es geschah in den frühen Mor­gen­stun­den des 31.05.2018 ...

Man kümmert sich ja immer recht­zei­tig darum, dass ein System auf dem ak­tu­ells­ten Stand bleibt. Kann man ja hier, unter anderem, am Design sehen. Ab 27.05.2018 gehört(e) Debian Wheezy, die Version 7, zu den ver­al­te­ten Be­triebs­sys­te­men.

Er­folg­rei­ches Update auf Jessie, Version 8, durge­führt. Danach schein­bar er­folg­rei­ches Update auf Stretch, Version 9, durch­ge­führt. Als Folge davon waren mal kurz­fris­tig die Blogs nicht mehr er­reich­bar, der Web­ser­ver NGINX hatte wohl ir­gend­wie beim Updaten einen Schluck­auf be­kom­men.

Da ich nun ja sehr spontan bin, be­son­ders wenn man mir recht­zei­tig Be­scheid gibt, ist innert 6 Stunden ein Kom­plett­um­zug zum Web­hos­ting von Knall­hart erfolgt und, so im Vor­bei­ge­hen, die Um­stel­lung auf HTTPS habe ich dann gleich mit­ge­macht.

Damit gilt: wo Waelti drauf­steht ist auch Waelti drin.


Wer mich ein biss­chen näher kennt, der weiss, dass die Aktion schon lange im Voraus durch­dacht war. Und weil Chrome, der Web­brow­ser von Google, dem­nächst ver­stärkt HTTP als un­si­cher kenn­zeich­nen wird, habe ich halt in den sauren Apfel ge­bis­sen. Es dauert nun, ab­hän­gig von der Ver­bin­dung, etwa 30-600 Mil­li­se­kun­den länger bis Sie den Unsinn hier im Blog lesen können.

Einige andere Si­cher­heits­me­cha­nis­men, völlig über­flüs­sig aber macht was her, habe ich dann auch noch durch­ge­führt.

Und ja, das mit “Inline CSS” habe ich sehr wohl zur Kennt­nis ge­nom­men.

Wir wollen aber nicht gleich über­trei­ben?


 ◁ 

 ▷ 




home|Technik|ich|dsgvo