T9-Tastatur auf'm Smartfon

Jo, ich habe mir ein ganz modernes Smartfon zugelegt. Neu. Dual-Sim. Ist al­ler­dings ein Modell a.D. 2014, was mich aber nicht weiter stört.

Gestört hat mich lediglich, dass auf dem hy­per­mo­der­nen Teil kein “T9” ein­ge­stellt werden kann. Auch Menschen mit echten oder si­mu­lier­ten spe­zi­el­len Kennt­nis­sen im Bereich Smartfon sind an der Aufgabe ge­schei­tert.

Was aber ist eine T9-Tastatur?

Die Menschen, die zu Beginn des Zeit­al­ters der mobilen Kom­mu­ni­ka­ti­on bereits lange Hosen getragen haben, wissen was eine T9 Tastatur ist. Und Andere, die­je­ni­gen welche "damals" noch Pampers trugen, können mit T9 ohnehin nix anfangen ;)

“Man” kann al­ler­dings bei Wikipedia unter “Text on 9 Keys” nachlesen. “Text on 9 Keys” heisst übersetzt übrigens “Text auf 9 Tasten”.

In einem Land vor unserer Zeit gab es mal Telefone die nicht die Größe einer Schal­ta­fel hatten. Und weil die kompakter (als eine Schal­ta­fel) waren, mussten die Benutzer mit wenigen Tasten auskommen. Auf die Zah­len­tas­ten 1-9 wurden zu­sätz­lich Buch­sta­ben mit drauf­ge­packt. Damit konnten dann sogar SMS ge­schrie­ben werden!

Eine SMS ist übrígens was ähnliches wie WhatsApp und eine Schal­ta­fel wurde beim Be­to­nie­ren gebraucht — zu einer Zeit da Häuser noch betoniert und nicht mit dem 3D-Drucker her­ge­stellt wurden.

Zurück zum Thema. Sony Xperia E1 Dual, für mich völlig aus­rei­chen­des Gerät, hat keine deutsche T9 Tastatur. Bei Chi­ne­sisch und Englisch geht das, die Wort­vor­schlä­ge sind al­ler­dings im Alltag nicht wirklich brauchbar. Englisch ginge in manchen Si­tua­tio­nen, Chi­ne­sisch brauche ich sehr selten.

Nach (mühsamer!) Suche habe ich Smart Keyboard Pro gefunden. Deutsches Wör­ter­buch kann her­un­ter­ge­la­den werden. Selbst­ler­nend, neue Begriffe werden au­to­ma­tisch in ein Be­nut­zer­wör­ter­buch ein­ge­tra­gen. Gute Wort­pro­gno­sen. Text­bau­stei­ne können auch erstellt werden und mit be­lie­bi­gen Buch­sta­ben­kür­zeln verknüpft werden. Wobei bei der Ver­knüp­fung darauf geachtet werden sollte, dass keine häufig ge­brauch­ten Wörter als Kürzel verwendet werden. “Der”, “die” oder “das” ist nicht als Kürzel zu empfehlen, das wird zu häufig verwendet. “Lmaa” ginge wohl, das wird nicht ganz so häufig gebraucht.

Smart Keyboard Pro hat mich 2 Euronen und 39 Cent gekostet. Es gibt eine Trial Version die nicht zeitlich begrenzt ist und auch sonst alle Funk­tio­nen hat. Lediglich eine Auf­for­de­rung zum Kauf wird, laut ver­schie­de­nen Artikeln im Web, ab und an ein­ge­blen­det — gesehen habe ich die Auf­for­de­rung nicht. Ich habe die 2,39 nach ein paar Stunden Test bezahlt, weil ich mit dem Programm sehr zufrieden bin und die Ent­wick­ler den gerechten Lohn haben sollen.



P.S.: Dass es “viel bessere” Mög­lich­kei­ten zur Text­ein­ga­be gibt ist mir bewusst. Swypen und wischen und was weiss ich noch alles. Viel­leicht wäre ich mit so einer Technik nach einer gewissen Ein­ge­wöh­nungs­pha­se schneller als mit T9. Möglich. Nur macht (mir) die Tex­ter­stel­lung mit T9 mehr Spass. Ich tippe Texte und wische den Hintern. Nicht andersrum.

Oder so.


P.P.S.: Das im ersten Absatz erwähnte Smartfon hat in­zwi­schen das Zeitliche gesegnet, ein (leichter!) Sturz auf den Boden hat dem Display nicht wirklich gut getan. Und obwohl das Cubot Nova ein 5,5 Zoll Display hat verwende ich “T9”.

impressum  twitter