wblog

"Hörst du mich noch?"

Nu, das war so eine Stan­dard­aus­sa­ge eines Ar­beits­kol­le­gen, wenn Te­le­fo­na­te un­ter­wegs un­ver­mit­telt un­ter­bro­chen wurden.

Ja also: der war (und ist) im O2 Netz un­ter­wegs und das gilt für mich teil­wei­se auch. Vor vielen Jahren hatte ich mal ein Al­ditalk Paket gekauft und sogar auf dem großen Heuberg ab und zu eine “H” Ver­bin­dung er­reicht, das ist aber lange her. Mit der “H” Ver­bin­dung.

Gerade eben hatte ich einen alten Artikel vom De­zem­ber 2017 über die Netz­pro­ble­me von O2 gelesen. Daran hat sich, viel­leicht nicht nur für mich, in der Zwi­schen­zeit nicht all­zu­viel ge­än­dert. An den Netz­pro­ble­men. Im Ge­gen­teil. Ab­ge­se­hen davon, dass am Wohnort noch maximal ein “E” für Edge-Ver­bin­dung an­ge­zeigt wird, er­rei­chen die tat­säch­li­chen Durch­satz­ra­ten teil­wei­se nur einen Bruch­teil einer GPRS Ver­bin­dung.

Klar­text: hätte ich heute, Sonntag 18.11.2018, die Te­le­kom­sei­te für die Magenta-Prepaid-Tarife mit O2 In­ter­net­ver­bin­dung auf­ge­ru­fen, dann hätte ich nach etwa 16 Minuten lesen können, dass das System im Moment leider nicht er­reich­bar ist. Daraus können 2 Rück­schlüs­se gezogen werden: 1) die Ver­bin­dung mit O2 ist furcht­bar langsam und 2) die In­ter­net­sei­ten der Telekom sind “nicht be­son­ders toll”. Über 2 MB für die In­for­ma­ti­on, dass es keine In­for­ma­ti­on gibt, ist schon recht heftig?

Mit einer (D2) “H” Ver­bin­dung hat der Aufbau immer noch über 15 Se­kun­den ge­dau­ert, was zu einer dritten Schluss­fol­ge­rung führt: 3) eine “H” Ver­bin­dung be­deu­tet, dass In­ter­net­sei­ten recht schnell geladen werden … es sei denn, es handelt sich um Seiten der Bild­zei­tung oder von Telekom/T-Mobile? Über den In­for­ma­ti­ons­ge­halt darf in beiden Fällen ge­grü­belt werden.

Ergo?

Tschau Al­ditalk! Oder besser “Tschau O2”. Die Ver­bin­dung mit E-Plus, lang ist’s her, war ir­gend­wie in­ten­si­ver…

Öfter mal was neues?!

Jo. Ab und zu muss man eben was neues pro­bie­ren. Und 8 Jahre bei einem Netz­an­bie­ter sind ja auch mehr als genug, so lange habe ich kein Auto ge­fah­ren. Da es nur noch 3 An­bie­ter gibt, D1, D2 und O2, O2 aber aus oben er­wähn­ten Gründen gar­nie­mals­ni­en­icht in Frage kommt, bleibt Vo­da­fo­ne und T-Mobile.

Für Vo­da­fo­ne “CallYa” ist die Karte be­stellt und das (ein­fa­che) Pos­tI­dent Ver­fah­ren er­le­digt. Dieses war der erste Streich … doch der 2te folgt so­gleich?

D1 war in der Ver­gan­gen­heit nicht un­be­dingt dafür bekannt, dass ausser den Ori­gi­nal Telekom Tarifen andere An­bie­ter auch LTE nutzen konnten. Edeka Smart kann das. LTE. Werde ich testen, die Karte kostet rund 10 Euro und rund 10 Euro werden gut­ge­schrie­ben. Wenn das nicht zur volls­ten Zu­frie­den­heit aus­fällt, dann ist nicht viel ver­lo­ren.

2 Tarife, 2* LTE. Braucht man das?

Nö.

Die höheren Da­ten­durch­satz­ra­ten sind mir nicht wichtig, darum geht es nicht.

Fol­gen­de Über­le­gung: wo bisher keine gute 3G (“H” oder “H+”) vor­han­den ist, da wird wohl auch in Zukunft keine 3G Ver­bin­dung zu­stan­de kommen … weil die Netz­be­trei­ber in­zwi­schen eben das “4G” Netz, was LTE ist, aus­bau­en. Wenn also ein Tarif mit LTE und ein LTE fähiges Smart­fon voran­den ist, dann dürfte sogar auf der Schwä­bi­schen Alb und in Bayern ab und zu eine schnel­le In­ter­net­ver­bin­dung zu­stan­de kommen.

Au­ßer­dem sind die La­tenz­zei­ten bei 4G kürzer als bei 3G. Was nix anderes be­deu­tet als das eine Ver­bin­dung (etwas?) schnel­ler zu­stan­de kommen wird. Das wie­der­um ist nicht ganz un­wich­tig.

Hot­spots

In meinem bis­he­ri­gen Leben habe ich die Mög­lich­keit, dass ein WLAN-Hotspot ir­gend­wel­che Be­deu­tung für mich haben könnte, nicht in Be­tracht gezogen. Kürzer: “WLAN-Hotspot? Brauch' ich nicht!”.

Beim Stöbern habe ich al­ler­dings in Alb­stadt eine ganze Menge Hot­spots ge­fun­den und sogar im Wohnort ist, 500 Meter ent­fernt, eine Hotspot ge­lis­tet. Da im Mit­tel­klas­se-EDEKA-Mo­bil­ta­rif für 9,95 Euronen auch noch eine Hotspot-Flat mit bei ist werde ich das testen.

Pro­ble­me über Pro­ble­me ...

Das klingt bisher ganz gut und auch nicht ganz un­ver­nünf­tig. Ganz spe­zi­ell deshalb, weil bei mir die einzige Mög­lich­keit eine Ver­bin­dung zur großen weiten Welt her­zu­stel­len mein Smart­fon ist. Fest­netz is nich'.

Das erst vor kurzem an­ge­schaff­te Smart­fon kann aber kein LTE und das wie­der­um be­deu­tet, dass ich mir ein su­per­tol­les wei­te­res Smart­fon zulegen werde. Eines das eben dieses ominöse LTE be­herrscht. Nach in­ten­si­vern Be­rech­nun­gen ergibt sich dann ein Ge­samt­preis von hor­ren­den 149,90 Euro womit an­de­rer­seits bei der Ap­fel­fir­ma nur ein An­teils­schein für ein Ei-Fon er­wor­ben werden könnte.

Wirk­lich gute Smart­pho­nes werden, das mag auch bei Apple so sein, in Ländern her­ge­stellt in denen sich die Form der Augen von der Form unserer Augen doch deut­lich un­ter­schei­det. Es wird also ein “Made in China” Gerät.

Das wie­der­um, das “Made in China” steht üb­ri­gens auch bei manch einem Nokia Fon hinten drauf. Die bauen auch Smart­pho­nes. Oder lassen, in China, Smart­pho­nes bauen. Oder so.

Über Chi­naS­mart­pho­nes habe ich recht viel gelesen. Die gerade eben ver­link­te Seite war da, neben Amazon, recht hilf­reich.

Es wird ein CUBOT. Genauer: Ein Cubot Nova.

Das Gerät, ausser dass es LTE und 2 SIM-Karten kann, ist ein (low)Budget Phone was auf Deutsch nix anderes heisst als “Bil­lig­ge­rät”. Was anderes ist als Mi­ni­ma­list und letzt­end­lich Smart­fon­we­nig­nut­zer für mich kaum denkbar. Aus­ser­dem kann es nicht angehen, dass die Leis­tung des Te­le­fons größer als die Leis­tung des Desktop Com­pu­ters wäre. Der “Desktop-Com­pu­ter” ist ein Odroid QXU4, ein hoch­mo­der­ner Ra­sier­ap­pa­rat hat mehr Re­chen­leis­tung.

Das Cubot Nova ist aus­rei­chend leis­tungs­fä­hig: es kann EMail, SMS, browsen und als Hotspot dienen. Wie sich das Gerät mit Android Oreo und dem ge­wal­ti­gen Ar­beits­spei­cher von drei Gi­ga­Byte in der Praxis bewährt, darüber werde ich später mal be­rich­ten.

Falls jemand Bedarf an einer nicht ge­nut­zen Selfie-Kamera hat, kurze EMail genügt.

Ne, kleiner Scherz am Rande, viel­leicht erklärt mir ja noch jemand, weshalb genau ich diese omi­nö­sen Selfies machen sollte? Und, falls Selfies doch in Frage kämen, wie denn diese mit der ge­rin­gen Re­chen­leis­tung vom Odroid oder Cubot in einer an­nehm­ba­ren Zeit und vor allem mit einer in der an­ge­ge­be­nen Hard­ware Aus­stat­tung lauf­fä­hi­gen Foto-Soft­ware auf schön ge­trimmt werden könnten. Das dürfte eine echte Her­aus­for­de­rung werden.

Oder so.


P.S.: Bei mir in der Gegend ist D1 der ab­so­lu­te Ver­lie­rer. Das geht von “gerade mal eben so” bis “prak­tisch nicht nutzbar”. Na­tür­lich kann das an anderen Stand­or­ten anders sein. In­ter­es­siert mich aber nur am Rande. Bei mir – kacke. Stand Mai 2020.

Zu Beginn Corona hatte EDEKA Smart mal 5GB kos­ten­lo­ses Da­ten­vo­lu­men an­ge­kün­digt. Habe ver­zich­tet, wollte mir das nicht antun :(


 ◁ 

 ▷ 




home|Alltag|ich|dsgvo