wblog

An den Ab­stän­den zwi­schen den Ar­ti­keln kann ich dann ir­gend­wann später meine “da­ma­li­ge” kör­per­li­che und see­li­sche Ver­fas­sung ablesen. Wenn keine Be­hand­lun­gen sind wäre ja Zeit genug?

Statt ein paar Zeilen zu tippen kann ja auch Zeit bei Face­book oder sonstwo ver­trö­delt werden.

Großes Han­di­cap im Moment sind Schmer­zen und dass die Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit ziem­lich am Arsch ist. Wobei das mit der Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit durch Social Media nicht un­be­dingt besser wird. Mo­men­tan kann ich nicht sagen, was wie stark zur jet­zi­gen Ver­fas­sung bei­trägt.

Die Liste der mög­li­chen Fak­to­ren ist einfach zu lang.




home|ordner|ich|dsgvo