was und warum

Es muss nicht perfekt sein

Im Laufe der Jahre sind, meiner Meinung nach, viele Dinge immer komplizierter geworden. Oder die Dinge wurden immer komplizierter gemacht/dargestellt, warum auch immer. Das betrifft unter anderem das Thema Bloggen. Weil ich Extreme mag ist die Antwort, ein minimalistisches Blog, eben auch recht extrem ausgefallen.

Vermutlich werden viele Menschen Bilder und Filmchen hier vermissen … aber eben nicht ALLE.

Je mehr technische Spielereien erfunden werden, desto mehr Möglichkeiten gibt es etwas einfacher zu machen.

Das Blog hier ist ein “statisches Blog”.

Weil ich das so will.

Durch die Aussage “weil ich das so will” spare ich mir das ganze technische Blabla wie “kann überall gehostet werden, ist waaaahnsinnig schnell, ist waaaahnsinnig sicher (uvm.)”. Weil das die Meisten ohnehin nicht interessieren wird.


Kurz: statisches Blog = Nerd. Unbedingt nötig = Nein. Vorteile = es kommt darauf an was erreicht werden soll. Macht das Spass = Menschen mit irgendwelchen sozialen Defiziten offensichtlich schon.


Das Design könnte als “Flat-Design” bezeichnet werden. Die Farben sind teils sehr dezent und teils recht kräftig, im großen und ganzen aber sparsam eingesetzt.

Der Hintergrund ist “nicht ganz weiss” und die Schrift “nicht ganz schwarz”. Das ist – besonders bei langen Texten – ein bisschen freundlicher für die Augen.

Wobei der Hintergrund letztendlich immer noch “weiss” ist. Und die Schrift “schwarz”. Weil ein dunkles Grau, die Schrift, auf einem hellen Grau, dem Hintergrund, manchmal dann doch ein bisschen zu wenig Kontrast hat. Auch wenn das im “modernen Design” ab und zu so gemacht wird.

Listen und Zitate habe ich sehr weit nach Links verschoben. Sprich: hier habe ich den Rand/Margin kleiner gemacht. Einfach deshalb, weil sonst beim Smartfon zu viel Platz verschenkt wird. Da sind die Bildschirmchen dann doch ein bisschen schmal?

Bei den einzelnen Blogartikeln wird als Datum nur Monat/Jahr angezeigt. Falls Jemand wissen will, ob der Artikel noch aktuell ist. Dazu ist “28.02.2019 20:58” nicht erforderlich, 02/19 reicht auch? Jedenfalls sehe ich das so.

Es gibt kein Javascript, keine Bilder, keine Videos und kein Audio, was für Manche “langweilig” ist. Für mich ist das ausreichend und vor allem verdammt schnell.


Und sonst?

…beschäftige ich mich sehr gerne mit Umwegen.

"Gegen Zielsetzungen ist nichts einzuwenden; sofern man sich dadurch nicht von interessanten Umwegen abhalten lässt."

Mark Twain

"There is no Spoon"

…und hier im Blog gibt es nix weltbewegendes zu lesen.

Do not try and bend the spoon, that’s impossible. Instead, only try to realize the truth…that there is no spoon. Then you will see it is not the spoon that bends, it is only yourself.

“Matrix”

Links

[..] Das Bewusstsein, dass die Gültigkeit von Informationen und von wissenschaftlichen Thesen und Theorien immer begrenzt ist, sollte uns stets begleiten. Wir dürfen uns irren! Das macht uns neugierig, das lässt uns forschen und lernen. Wir bleiben offen für Neues und können falsche Ansätze hinter uns lassen. Dieses Bewusstsein macht uns demütig, weil wir uns nicht blind auf Vergangenes verlassen. Wir verlassen uns nicht auf das Wissenserbe unserer Ahnen. Was würden wir Neues entdecken, wenn wir meinten schon alles entdeckt zu haben?

Hätten Einstein, Newton oder Kopernikus einfach ihren Vorfahren vertraut, hätten sie nichts hinterfragt, und hätten nicht unser Weltbild so radikal verändern können. Hätte niemand gezweifelt, würden wir heute noch Pharaonen huldigen, und in dem Glauben leben, dass die Erde eine Scheibe auf dem Rücken einer riesigen Meeresschildkröte sei. [..]

Ich bin mir nicht sicher

dsgvo