wblog

Gone Mad. Dabei will ich doch nur auf'm Smartfon bisschen Musik abspielen

Nu ja. Wie im letzten Artikel erwähnt habe ich ja jetzt die Hals­krau­se. Das ist ein biss­chen wie bei “Running Man”, am Anfang des Films. Nur dass meine Hals­krau­se beim Ver­las­sen eines be­stimm­ten Be­reichs nicht ex­plo­diert.

Hoffe ich je­den­falls.

Damit dem nicht ex­plo­die­ren­den Mu­sik­ge­nuss nix im Wege steht braucht es auch noch die pas­sen­de Soft­ware. Ein Pro­gramm. An­wen­dung. Nennt sich neu­er­dings APP.

Diese App soll dann auf dem Android Fon die tech­ni­schen Dinge, Musik spielen, über­neh­men. In­zwi­schen ist die Mu­sik­samm­lung ein biss­chen an­ge­wach­sen. 4000+ Titel wollen, ir­gend­wie, ver­wal­tet werden.

Es gibt da Hilfs­mit­tel wo, wie beim Pro­gram­mie­ren, Filter und Regeln für die in un­zäh­li­gen Ordner ver­streu­ten Dateien er­stellt werden können. Damit da was ei­ni­ger­ma­ßen an­ge­neh­mes aus den an der Hals­krau­se an­ge­brach­ten Mi­nilaut­spre­chern auf Hammer, Amboß und Steig­bü­gel treffen kann.


Hammer, Amboß und Steig­bü­gel, nur für den mög­li­chen Fall, dass Sie das im Moment nicht wissen, das sind die Ge­hör­kno­chen im Ohr.

Hm, wo war ich? Ach ja, bei den “Smart Play­lists”, den mehr oder weniger in­tel­li­gen­ten Hel­fer­chen um auch etwas größere Mu­sik­samm­lun­gen nach den eigenen Vor­lie­ben in ver­schie­de­ne Ordner, “Play­lis­ten”, ein­zu­sor­tie­ren.

In einer Zeit wo Musik schein­bar vor­wie­gend ge­streamt wird, ist das al­ler­dings eine etwas aus­ge­fal­le­ne­re Technik. Nur wenige Pro­gram­me bieten das in der von mir ge­wünsch­ten Form an. Ich meine eben: nach meinen Regeln sollen Titel aus­ge­wählt werden. Was ich nicht meine sind in­tel­li­gen­te Play­lis­ten, die mir auf­lis­ten, was ich zuletzt gehört habe und was ich am liebs­ten höre. Das sind zwar auch nette Spie­le­rei­en, er­fül­len aber meine An­for­de­run­gen nicht.

Un­mög­li­ches wird sofort er­le­digt, Wunder dauern etwas länger?

Es ist nun über­haupt kein Problem eine MP3 Player App zu finden die ganz toll ge­stal­tet ist und be­stimm­te Lieder auch als Klin­gel­ton ab­spie­len kann. Alles ganz toll. Sicher. Ich will aber Musik hören, meine Listen ver­wal­ten und scheiss drauf, ob Con­quest of Pa­ra­di­se aus ir­gend­wel­chen Laut­spre­chern ertönt, wenn mich meine Mutter oder, noch schlim­mer, ein Kollege anruft. Ir­gend­wie so.

Was das schein­bar un­be­dingt not­wen­di­ge ganz moderne Design angeht: nochmal, ich will Musik hören! Es kommt dabei, beim Musik hören, auch vor, dass ich die su­per­tol­le App nicht im Blick­win­kel habe, weil sich das Smart­fon in der Tasche be­fin­det?

Langer Rede kurzer Sinn: Eine ganze Menge Player Apps werben mit in­tel­li­gen­ten Play­lis­ten. Wirk­lich vor­han­den sind die al­ler­dings nur bei 2 Pro­gram­men:

APP “XXX”, die habe ich run­ter­ge­la­den, in­stal­liert … und es nicht ge­schafft, ir­gend­wel­che Smart Play­lis­ten zu er­stel­len. Worauf ich im In­ter­net ge­stö­bert habe, zur Her­stel­ler-Web­sei­te gesurft bin und die An­wei­sung zur Er­stel­lung von in­tel­li­gen­ten Smart­lis­ten durch­ge­le­sen habe.

Nachdem das mit dem Er­stel­len der Listen dennoch nicht gefunzt hat habe ich die App wieder de­instal­liert. Ge­löscht. In’s Nirvana be­för­dert.

App “YYY”: In­stal­liert. Das Scannen der Bi­blio­thek ab­ge­war­tet. Smart Play­list er­stellt.

Und das war eben “GoneMAD”. Heisst wirk­lich so. Es gibt noch das Kürzel “GMMP” für GoneMAD Music Player. Gleiche App, andere Be­zeich­nung.

Die App gibt es als Trial-Version für 14 Tage kos­ten­los. Zum Aus­pro­bie­ren. Nach 2 Stunden habe ich dann ein Upgrade zur Voll­ver­si­on für 4,19 Euro durch­ge­führt. Damit der Mu­sik­ge­nuss nicht beim Ablauf der Test­zeit gestört werden kann.

Manchem wird das Design ein biss­chen zu alt­mo­disch sein, möglich. Je­den­falls kann, mehr oder weniger in­tui­tiv, eine ganze Menge ein­ge­stellt werden. Ob al­ler­dings Spotify oder andere “In­ter­net Musik Strea­m­ing­diens­te” un­ter­stützt werden, das weiss ich nicht. Und ob ich damit einen Mu­sik­ti­tel als Klin­gel­ton ein­stel­len kann, das weiss ich auch nicht ;)


P.S.: Meine Mu­sik­samm­lung besteht vor­wie­gend aus Titeln die ich mit­ge­schnit­ten habe.

Shout­cast. Stream­rip­per. Sowas. Keine kom­plet­ten Alben, sondern eine An­samm­lung von ein­zel­nen Dateien. Da kann dann auch mal am Anfang und/oder Ende des Titels ein Stück­chen fehlen. Das würde eine ganze Menge Men­schen wohl nicht ganz zu­frie­den stellen?


 ◁ 

 ▷ 




home|Musik|ich|dsgvo